Fernwärme

Was ist Fernwärme?

Fernwärme steht für die Wärmebereitstellung zur Versorgung von Wohnhäusern, Ställen oder gewerblich genutzen Gebäuden mit Heizung und Warmwasser. Die Wärme wird in einer so genannten dezentralen Energieerzeugungsanlage hergestellt. Als Wärmeträger dient in der Regel Wasser, das in der Heizzentrale erhitzt wird. Der Transport des Warmwassers zur Wärmeübergabestation des Endkunden erfolgt über eine wärmeisolierte Hausanschlussleitung, welche überwiegend erdverlegt ist. Dabei werden - je nach Gegebenheit - wärmegedämmte Stahl- oder PEX-Rohre verwendet. 

Bsp.: Aufbau einer wärmeisolierten Anschlussleitung

Beim Wärmeendkunden angekommen gibt das Warmwasser in Warmwasseraufbereitern und Wärmetauschern Wärme zur Heizung oder zur Erwärmung von Brauchwasser für Haushalt und Gewerbe ab. Der Wärmekreislauf schließt sich, indem das abgekühlte Wasser wieder in die Heizzentrale zurückfließt, wo es erneut aufgeheizt wird. 

Worin liegt der Unterscheid zwischen Nah- und Fernwärme?

Die Unterscheidung zwischen Nah- und Fernwärme ist vor allen Dingen sprachlicher Natur und lässt sich auf folgende, marginale Verschiedenheiten zurückführen:

Technisch ist die Trennung in Nah- und Fernwärme allerdings nicht von großer Bedeutung, da die grundlegende Funktionsweise für beide Typen von Wärmenetzen dieselbe ist. Darüber hinaus existiert keine einheitliche Definition, bis zu welcher Leitungslänge es sich um Nahwärme handelt bzw. ab welcher Länge von Fernwärme gesprochen werden kann. 

Ihr Anschluss an das Wärmenetz ist ganz einfach - wir kümmern uns drum!

Unsere Anschlusstechnik ist sicher, sauber und seit mehreren Jahren von uns erprobt. Voraussetzung ist natürlich ein bereits bestehendes Wärmenetz oder eine Heizzentrale für die Planung eines neuen Wärmenetzes in Ihrer unmittelbaren Nähe. Der Hausanschluss setzt sich aus zwei wärmeisolierten Rohrleitungen zusammen, welche von der Wärmehauptleitung (3) abzweigen. Vor- und Rücklauf (1) der Anschlussleitung führen unterirdisch durch Ihre Haus- oder Kellerwand über zwei Kugelhähne zur Wärmeübergabestation (2). Die Übergabestation bildet die Schnittstelle zwischen dem Wärmenetz und Ihrer Heizungsanlage. 

Die kompakte und von uns selbst konstruierte Übergabestation verfügt über alle technischen Gerätschaften und Armaturen, die für den Betrieb Ihrer Heizung erforderlich sind. Hierzu zählen ein Wärmetauscher, Regler für den Heizungs- und Warmwasserkreis, Absperrvorrichtungen, Filter sowie ein Wärmemengenzähler. 

Lohnt sich die Versorgung über ein Wärmenetz für den einzelnen Haushalt?

Bsp.: Hausanschluss an ein Wärmenetz

Fernwärme bietet eine preiswerte Alternative zu allen fossilen Brennstoffen. Neben den günstigen Vollkosten im Betrieb bietet die Fernwärme auch ökologische Vorteile. Durch den hohen regenerativen Anteil der Wärmebereitstellung wird die Umwelt weitaus weniger belastet und es können im Rahmen der Energieeinsparverordnung (EnEV) sehr einfach viele Programme des Bundes genutzt werden, um Investitionen am Eigenheim zu tätigen.

Gerne berechnen wir Ihre individuelle Kostenersparnis! 

Schritt für Schritt zu Ihrem Wärmenetz!

  1. Vor-Ort-Termin: In einem ersten Schritt nehmen wir bei einer gemeinsamen Bekundung der örtlichen Gegebenheiten alle relevanten Daten auf, um eine Vorabprognose über die Potenziale der Anlage und die Eignung der umgebenden Peripherie aufstellen zu können. 
  2. Wirtschaftliche Betrachtung: Im nächsten Step erfolgt eine umfassende Kalkulation des Kostenaufwands für das Wärmenetz. Bei der Kostenaufstellung wird ein besonderer Wert auf die vor Ort ermittelten Randbedingungen gelegt. Hierbei spielen insbesondere die optimale Dimensionierung der Rohrleitungen, die von Wärmeleistung sowie Länge des Wärmenetzes abhängige Materialauswahl und die zu erwartenden Wärmeverluste eine wesentliche Rolle. Für die wirtschaftliche Betrachtung sind zwei Seiten zu berücksichtigen: die Einnahme- und die Ausgabeseite. Zur Einnahmeseite zählen die zu erwartenden Verdienste aus dem Wärme- bzw. Stromverkauf an die potenziellen Endkunden, sowie die Fördergelder vom Staat. Die gegenüberstehende Ausgabeseite beinhaltet einerseits die materiellen Kosten für das Fernwärmerohr und die Wärmeübergabestationen, sowie andererseits die Heizzentrale und für den Planungsaufwand. Je nach Bedarfsfall können weitere Aufwendungen für ein Regelkonzept oder das Puffermanagement anfallen. 
  3. Entwurfs- und Genehmigungsplanug: Um für eine reibungslose Umsetzung des Projektes garantieren zu können, ist eine vorhergehende Entwurfs- und Genehmigungsplanung unabdinglich. Diese wird ganzheitlich vom Ingenieurbüro Hanneken vorgenommen, mit dem wir bereits seit mehreren Jahren erfolgreich zusammenarbeiten. 
  4. Umsetzung: Nachdem alle theoretischen Grundlagen genauestens geplant worden sind, erfolgt zuletzt die praktische Umsetzung Ihres Projektes. Während der gesamten Bauphase werden die Qualität und das Vorankommen der Arbeiten von uns überwacht, um eine fristgerechte und einwandfreie Fertigstellung sicherzustellen. Wir verfügen über das kompetente Fachpersonal, um Ihr Wärmenetz zu verwirklichen!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Hanneken Haustechnik GmbH & Co. KG

Anrufen

E-Mail

Anfahrt